Microsoft Support Lifecycle – Sommerzeit

Microsoft bietet den Käufern seiner Produkte umfassende Unterstützungsdienstleistungen an, die in mancher Hinsicht Branchenstandards setzen. Eine umfassende Darstellung des Lebenszyklus-Modells ist auf der Support Lifecycle Seite veröffentlicht.

Beginn und Ende der Supportperioden werden hauptsächlich von den Veröffentlichungstermin (RTM – Release To Manufacturing, entspricht Service Pack 0) der jeweiligen Produkte, bzw. ihrer zugehörigen Service-Packs (SP) veröffentlicht. Die Termine der SPs sind bedeutsam weil durch deren Veröffentlichung die Lebenszyklus-Uhr des betreffenden Produktes zurückgesetzt wird. Anders ausgedrückt: Um zu verhindern, daß ein installiertes Produkt aus dem Standard-Support fällt ist es unter Umständen notwendig, das aktuelle SP zu installieren. Englischsprachige Informationen über den SP-Status veröffentlicht Microsoft übrigens auf der Seite Lifecycle Supported Service Packs.

Beispielsweise wird der Mainstream Support für SQl Server 2000 Service Pack 3a am 10. Juli 2007 enden. Für Kunden, die bis dahin noch nicht auf das aktuelle SP4 migriert haben werden, besteht die Möglichkeit eine individuelle Supportvereinbarung abzuschliessen.

Ein weiteres Beispiel für die Leistungen während der unterschiedlichen Wartungsperioden: Die amerikanische Regierung hat beschlossen Beginn und Ende der Sommerzeit in den USA ab dem Jahr 2007 zu verschieben. Die Änderung dieser gesetzlichen Regelung erfordert zwangsläufig Änderungen in allen zeitabhängigen Softwareprogrammen. Microsoft-Kunden mit Produkten im Mainstream-Support erhalten die notwendigen Änderung für DST2007 als kostenlose (Non-Security) Hotfixes. Für Produkte im Extended Support, beispielsweise ältere Outlook-Versionen, wird die Vorgehensweise – als Hilfe zur Selbsthilfe – in der Knowledgebase beschrieben, oder – wie im Fall von Windows 2000 – als Webcast bereitgestellt. Alternativ können die DST2007-Patches für alle Produkte im Extended Support als Non-Security Hotfixes gegen eine Einmalzahlung von viertausend US Dollar erworben werden.

Die wichtigsten Bestandteile der Microsoft Supportpolitik:

  • Die MSL (Microsoft Support Lifecycle) Richtlinien sehen für alle Produkte fünf Jahre Mainstream-Support vor. Daran schliesst sich eine fünfjährige Extended-Support Periode an.
  • Microsoft’s Mainstream Support umfasst die kostenlose Bereitstellung von Sicherheitsupdates, funktionalen Produktänderungen, nicht sicherheitsrelevanten Patches, kostenloser telefonischer Unterstützung und Online-Hilfe sowie das Angebot weiterer ergänzender, kostenpflichtiger Wartungsvereinbarungen.
  • Auch während der Extended-Support Phase werden Sicherheitspatches (Security Hotfixes) für das jeweils aktuelle Service Pack kostenlos zur Verfügung gestellt. Darüber hinausgehende Supportfälle werden während dieser Phase kostenpflichtig bearbeitet.
  • Die Absicherung von Wartungsfällen, die nicht sicherheitsrelevant sind, kann ein Kunde während der Extended-Support Phase durch die kostenpflichtige Option Extended Hotfix Support vereinbaren.
  • Nach Ablauf des zehnjährigen Standard-Supports, mit Ended der Extended-Support Periode bietet Microsoft ggf. individuell zu vereinbarende Unterstützungsleistungen an.
  • Zur Vermeidung von Risiken im operativen Betrieb sollte möglichst immer das aktuellste Service Pack installiert sein. 

About Thomas Dreller

Live is too short for unhealthy food, sour wine, stressful relationships, or unprofitable business. Bio on http://www.linkedin.com/in/tdreller
This entry was posted in Tools. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s